Julia Heymann Vita

Vita

Julia Heymann

Julia Heymann wurde 1977 in Celle geboren. Sie inszenierte u.a. 2004 am Wolfgang Borchert Theater Münster und in Sils Maria (CH) "Das kunstseidene Mädchen" von Keun (2004). Am Saalbau Neukölln, Berlin war sie Regisseurin von "Gierig – Gefährliche Liebschaften" (2004), "Schreie und Flüstern" von Bergman (2003), "Dekalog IV" von Kieslowski (2003) und von der szenischen Lesung "Fitzfinger, ab geht er!" von Wurster. An den Städtischen Bühnen Münster inszenierte sie u.a. "Katzen haben sieben Leben" von Erpenbeck, "Herzen sind dazu da, um gebrochen zu werden" von Wilde und "Das Leben der Geschwister Scholl" (1999). Für das Staatstheater Kassel inszenierte sie auch Der kleine Horrorladen.

Lebenslauf